Briefe und Texte
aus dem intellektuellen
Berlin um 1800

Brief von Ludwig Tieck an Friedrich von Raumer (ohne Ort und Datum, wahrscheinlich Dresden, November 1821)

 

 

Faksimile Dipl. Umschrift Lesefassung Metadaten Entitäten XML Faksimile Dipl. Umschrift Lesefassung Metadaten Entitäten XML
 
 

Personen im Manuskript

Personengruppen im Manuskript

    Werke im Manuskript

    Orte im Manuskript

    Staatsbibliothek zu Berlin / Handschriftenabteilung
    Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Staatsbibliothek zu Berlin

    ganze XML-Datei herunterladen powered by TEI

    Aktuelle Seite

     
    214
    Tieck an Raumer Nov. 21 Liebster Raumer,

    Ich bin sehr in Ihre Schuld gerathen,
    mein theuerster Freund, auch soll dieser
    kurze Brief diese noch gar nicht abtragen.
    Noch soll ich Ihnen danken für die schönen
    Geschenke, die sie meinen Töchtern so freundlich
    übersandt haben; ich glaube, dies wäre die Art,
    Agnes mit den Altdeutschen und den langen
    Haaren auszussöhnen. Noch herzlichen Dank
    für das theure Buch, das mir zu einer
    wahren Erquickung gereicht; ich lese es
    viel und mit erneuerter Freude.

    Heut will ich Ihnen durch dieses flüchtige
    Blatt nur einen lieben Freund [anmerken],
    den Dr. Thorbecke aus Leyden, den ich,
    seit er sich hier aufgehalten hat, sehr
    lieb gewonnen habe. Er hat Philo=
    sophie studirt, und ist in dieser sehr zu
    Hause, auch ist er Philologe. Wenn ich
    mich nicht sehr irre, so werden Sie es mir

    danken, die Bekanntschaft dieses höchst
    unterrichteten und interessantesn Mannes
    gemacht zu haben.

    (Stempel: "Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz")

    Ich bitte recht sehr, daß es Ihnen nicht
    entgegen sein möge, die Briefe aus
    Ital. an Solger auch dem Nachlaß1
    unsres Freundes einzuverleiben. Sie er=
    lauben mir wenigstens, sie dazu abschreiben
    zu lassen, nachher steht die Entscheidung,
    im̄er noch bei Ihnen; sollten Sie sie
    künftig für ein grössres Buch über
    Ital. brauchen wollen, so steht diesem
    eine frühere Bekanntmachung von einigen
    dieser Briefe ja nicht im Wege.

    2Was Sie mir über den Tischler3 ge=
    sagt haben, gereicht mir zu grossem Trost
    und Aufmunterung. Ich habe es wenigstens
    so gemeint, wie Sie es ansehn. Die Demo=
    kraten denken zu ungleich und geringe

    Kommentare

    1 Gemeint ist die gemeinsame Edition der Nachgelassenen Schriften und Briefwechsel Solgers, die 1826 herauskam.

    2 Hier beginnt der Auszug, der sich in Raumers Lebenserinnerungen und Briefwechsel, Bd. II, S. 131, befindet.

    3 Gemeint ist Tiecks Novelle Der junge Tischlermeister.

    215
    vom Bürgerstande, die Erfahrung habe ich
    schon oft gemacht. Ich habe wenigstens Hand=
    werker gekannt, die diesem jungen Tischler
    sehr nahe gekom̄en sind. Ueber alles
    dieses recht bald umständlicher.4

    Empfehlen Sie mich Ihrer Frau Ge=
    mahlinn
    , Grüsse von meinen Haus=
    genossen, Dank meiner Kinder, u zwar
    recht herzlichen, welchem ich den meinigen
    zufüge, u nh mit d Versicherung, daß ich
    im̄er bin

    Ihr Freund,
    L. Tieck.
    Hiebei das chronologische Verzeichniß
    der S Stücke Shakspeares

    Kommentare

    4 Hier endet der Auszug in Raumers Lebenserinnerungen und Briefwechsel, Bd. II, S. 131.

    Sr. hochwohlgebohren
    dem Herrn Professor u Regirungsrath
    v. Raumer,
    in
    Berlin.
    d. F.

    216
    Daneben Chronol. v. Malone (M) u Chalmers. (Ch) 5

    Erste Periode der Shaksp. Werke, von 1584-92.
    6 1.) Henry IV u V; wohl schon 1584-83. s. Six old Plays.
    2.) Locrin: 1584 etwa, aber übergearbeitet. Supplement.
    3) Taming of the Shrew. 84. s. Six old Plays.
    4) King Lear, die älteste Ausgabe, wohl 85. Six old Plays.
    5) Wily beguil'd; alte Comödie, 85-86. Hawkins origin.
    6) Lord Cromwell. um 86. Supplement.
    7) The London Prodigal. um 86-87: aber 1605-6 umgearbeitet.
    Supplement.

    8) Edward III: um 1586-87. von Capell einzeln herausgegeben.
    9) K. John, in II. Parts. 1589. Six old Plays.
    10.) Henry VI. PI. 1590. 1593 Ch. 1589 M.
    11) Titus Andronicus. 1590 aber 1600 übergearbeitet.
    12.) Henry VI. P. II. 1590. 1600 vermehrt. 1595 Ch. 1591 M
    13) Henry VI. P. III. 1590. 1600 vermehrt. 1591 Ch. 1591 M
    14) Pericles 1591.
    15) Richard III. 1591. 1594 verbessert und 98. 1595 Ch. 1597 M
    16) Comedy of errors. 1591. verbessert 1594. 1591 Ch, 1593 M.

    Zweite Periode, von 1592 bis 1601.

    17.) Romeo and Juliet, 1592, aber 94 vermehrt und
    geändert. 1592 Ch. 1595 M

    18) Sonetts: fangen 1592 an und setzen sich bis 1601 fort,
    begleiten also diesen ganzen Zeitraum, sie sind aber [in]
    der höchsten Unordnung; ich glaube sie chronologisch und
    nach Capiteln ordnen zu können, und werde Ihnen auf
    Verlangen diese Anordnung mittheilen, denn in diesen Ge=
    dichten ruht doch eigentlich das gantze Verständniß Shakspears.

    Kommentare

    5 Vgl. die Edition der folgenden Liste in Raumers Lebenserinnerungen, Bd. II, S. 131-136.

    6 Bei Tiecks Datierungen handelt es sich nicht um Publikationsjahre, sondern um die mutmaßlichen Jahre der Erstaufführung bzw. Entstehung (und, wie im Falle von „Titus Andronicus“, Jahre der Überarbeitung). Aus heutiger Sicht sind diese Datierungen überwiegend falsch.

    19) All's well that ends well: 1592: vielleicht schon
    vor Romeo geschrieben; doch ist in der lezten Hälfte,
    vorzüglich in der Prosa, vieles neu, und wohl um 1610
    hinzugefügt. 1599 Ch. 1598 M

    20) Two Gentlemen of Verona, 1593. 1595 Ch. 1595 M.
    21.) Venus and Adonis. 1593. Supplement.
    22.) The passionate Pilgrim: 1593. Einige Gedichte sind
    nicht von Sh. Suppl.

    23) Lovers complaint, 1593. Suppl.
    24) Rape of Lucrece. 1593. Suppl. Diese Gedichte und
    die Sonette sind der beste Com̄entar Sh. für diese
    zweite Periode.

    (Stempel: "Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz")

    25) Love's labours lost. 15934. 1592 Ch, 1594 M.
    26) Richard II. 1594. Spätere Zusätze. 1596 Ch. 1597 M
    27) What you will. 1595. 1613 Ch. 1614 M NB undertaker.
    28) As you like it. 1596. 1599 Ch. 1600 M
    29) Henry IV. P. I. 1596. 1596 Ch. 1597 M
    30) Henry IV. P. II. 1597. Einige spätere Zusätze. 1597 Ch. 1598 M
    31) Merchant of Venice. 1597. 1597 Ch. 1598 M.
    32) Mid-summer night. 1598. 1598 Ch. 1592 M
    33) Henry V. 1599: manches später hinzugefügt. 1597 Ch. 1599 M
    34) Henry VIII. 1600: Manches späterer Zusatz. 1613 Ch. 1601 M
    35) Much ado about nothing. 1600. 1599 Ch. 1600 M
    36) Merry Wives: 1600; doch ist die Bearbeitung, wie wir
    sie von diesem Lustspiel jezt in den Ausgaben haben,
    erst um 1609 geschrieben. 1596 Ch. 1601 M.

    37) Oldcastle, 1600, oder 1599.

    217
    38) Satiromastix, ein polemisches Lustspiel, welches Sh.
    mit Decker vereinigt, gegen B. Jonson schrieb. 1600-1. (Hawkins origin.)

    39) The merry Devil of Edmonton: wahrscheinlich ist diese
    Comödie von Middleton, aber die prosaischen Scenen
    sind nach wahrscheinlichen Gründen von Shak: Dodsley' old Plays.

    Dritte Periode; von 1601 bis 1613.

    40) Hamlet, 1602 - 3; war eins der ältesten Werke, er ist
    damals gantz neu bearbeitet. 1597 Ch. 1596 M

    41.) Macbeth; 1605. 1606 Ch u M
    42) K. Lear, 1606 - 7. 1605 Ch. u M
    43) Timon of Athens. 1607 - 8. 1601 Ch. 1609 M
    44) Taming of the Shrew. 1608. 1598 Ch. 1594 M. (2te Bearbeitung später)
    45) Yorkshire Tragedy. 1609. Supplement.
    46) The Puritan. 7 1609. Supplement: eins der ältesten
    Stücke, welches dazumal neu bearbeitet wurde.

    47.) King John: die neue Bearbeitung. 1609. alt und neue 1598 Ch. 1596 M
    48) Caesar. 1610. 1607 Ch u M
    49) Anthony & Cleopatra. 1610. 1608 Ch u M
    50) Coriolan. 1611. 1609 Ch. 1610 M
    51) Winters-Tale. 1612. Wahrscheinlich völlige Umarbei=
    tung eines sehr alten Stücks Sh. 1601 Ch. 1604 M

    52.) Tempest. 1613. 1613 Ch. 1612 M
    53) Othello. 1614. 1611 Ch. 1614 M.
    54) Troilus. 1614 oder 1610. 1600 Ch. 1602 M
    55) Measure for Measure. 1615. 1604 Ch. 1603 M
    56) Cymbeline, 1615. 1606 Ch. 1605 M

    Kommentare

    7 „A Yorkshire Tragedy“ und „The Puritan“ werden heute meist Thomas Middleton zugeschrieben.

    (NB. Edward III. befindet sich in den Prolusions, 8, von Ed.
    Capell
    , sonst bezieht sich das Verzeichniß auf: Six old Plays
    on which Sh. founded his &;c. 2. Vol. 1779. 8. Die Supplem
    zum Sh. 2. Bd. 8. von Steevens herausgegeben., u auf
    Hawkins origin of the english Drama, 3. Vol. – )
    Ausserdem habe ich ein Mscpt. was ich dem Dichter zuschreibe:

    57) Mucedorus, vielleicht der älteste Versuch von ihm, [um] 1583.
    58) Battle of Alcazar 8 : ganz wie Locrin; wohl 1584.
    59) Arden of Feversham: um 1586.
    60) Fair Em. um 1585-86.
    61) Fair Maid of Bristow?? um 1586.
    62) The Birth of Merlin: soll von ihm und Rowley sein,
    und ist um 1605 - 6. geschrieben. –

    Henry VI. P. 1. u II. muß man doppelt rechnen, denn wir
    haben in Steevens Ausg. der [Quart=Drucke] die völlig abwei=
    chende erste Arbeit des Dichters, eben so die erste Ausg. vom
    Romeo, so wie von Henry V. u Merry Wives, so daß
    dann nach dieser Rechnung 67 verschiedene Werke des Dichters
    herauskom̄en, statt daß unsre Ausgaben davon nur 36 -
    37 zählen, u mit Venus, Sonett's &.C. etwa 40.
      Nach Malone also twelfth night das letzte, nach Chalmers Othello nach Tieck Cymbelin

    Kommentare

    8 „The Battle of Alcazar“ wird heute George Peele zugeschrieben.

    Liebster Raumer,

    Ich bin sehr in Ihre Schuld gerathen, mein theuerster Freund, auch soll dieser kurze Brief diese noch gar nicht abtragen. Noch soll ich Ihnen danken für die schönen Geschenke, die sie meinen Töchtern so freundlich übersandt haben; ich glaube, dies wäre die Art, Agnes mit den Altdeutschen und den langen Haaren auszusöhnen. Noch herzlichen Dank für das theure Buch, das mir zu einer wahren Erquickung gereicht; ich lese es viel und mit erneuerter Freude.

    Heut will ich Ihnen durch dieses flüchtige Blatt nur einen lieben Freund [anmerken], den Dr. Thorbecke aus Leyden, den ich, seit er sich hier aufgehalten hat, sehr lieb gewonnen habe. Er hat Philosophie studirt, und ist in dieser sehr zu Hause, auch ist er Philologe. Wenn ich mich nicht sehr irre, so werden Sie es mir

    danken, die Bekanntschaft dieses höchst unterrichteten und interessanten Mannes gemacht zu haben.

    Ich bitte recht sehr, daß es Ihnen nicht entgegen sein möge, die Briefe aus Italien an Solger auch dem Nachlaß1 unsres Freundes einzuverleiben. Sie erlauben mir wenigstens, sie dazu abschreiben zu lassen, nachher steht die Entscheidung, immer noch bei Ihnen; sollten Sie sie künftig für ein grössres Buch über Italien brauchen wollen, so steht diesem eine frühere Bekanntmachung von einigen dieser Briefe ja nicht im Wege.

    2Was Sie mir über den Tischler3 gesagt haben, gereicht mir zu grossem Trost und Aufmunterung. Ich habe es wenigstens so gemeint, wie Sie es ansehn. Die Demokraten denken zu ungleich und geringe

    Kommentare

    1 Gemeint ist die gemeinsame Edition der Nachgelassenen Schriften und Briefwechsel Solgers, die 1826 herauskam.

    2 Hier beginnt der Auszug, der sich in Raumers Lebenserinnerungen und Briefwechsel, Bd. II, S. 131, befindet.

    3 Gemeint ist Tiecks Novelle Der junge Tischlermeister.

    vom Bürgerstande, die Erfahrung habe ich schon oft gemacht. Ich habe wenigstens Handwerker gekannt, die diesem jungen Tischler sehr nahe gekommen sind. Ueber alles dieses recht bald umständlicher.4

    Empfehlen Sie mich Ihrer Frau Gemahlinn, Grüsse von meinen Hausgenossen, Dank meiner Kinder, und zwar recht herzlichen, welchem ich den meinigen zufüge, und noch mit der Versicherung, daß ich immer bin

    Ihr Freund, L. Tieck.

    Kommentare

    4 Hier endet der Auszug in Raumers Lebenserinnerungen und Briefwechsel, Bd. II, S. 131.

    Sr. hochwohlgebohren
    dem Herrn Professor und Regirungsrath
    von Raumer,
    in
    Berlin.
    d. F.

    5

    Erste Periode der Shakespearschen Werke, von 1584-92.
    6 1.) Henry IV und V; wohl schon 1584-83. s. Six old Plays.
    2.) Locrin: 1584 etwa, aber übergearbeitet. Supplement.
    3) Taming of the Shrew. 1584. s. Six old Plays.
    4) King Lear, die älteste Ausgabe, wohl 1585. Six old Plays.
    5) Wily beguil'd; alte Comödie, 1585-1586. Hawkins origin.
    6) Lord Cromwell. um 1586. Supplement.
    7) The London Prodigal. um 1586-1587: aber 1605-1606 umgearbeitet. Supplement.
    8) Edward III: um 1586-1587. von Capell einzeln herausgegeben.
    9) King John, in II. Parts. 1589. Six old Plays.
    10.) Henry VI. PartI. 1590.
    11) Titus Andronicus. 1590 aber 1600 übergearbeitet.
    12.) Henry VI. Part II. 1590. 1600 vermehrt.
    13) Henry VI. Part III. 1590. 1600 vermehrt.
    14) Pericles 1591.
    15) Richard III. 1591. 1594 verbessert und 1598.
    16) Comedy of errors. 1591. verbessert 1594.

    Zweite Periode, von 1592 bis 1601.

    17.) Romeo and Juliet, 1592, aber 1594 vermehrt und geändert.
    18) Sonetts: fangen 1592 an und setzen sich bis 1601 fort, begleiten also diesen ganzen Zeitraum, sie sind aber [in] der höchsten Unordnung; ich glaube sie chronologisch und nach Capiteln ordnen zu können, und werde Ihnen auf Verlangen diese Anordnung mittheilen, denn in diesen Gedichten ruht doch eigentlich das gantze Verständniß Shakspears.

    Kommentare

    5 Vgl. die Edition der folgenden Liste in Raumers Lebenserinnerungen, Bd. II, S. 131-136.

    6 Bei Tiecks Datierungen handelt es sich nicht um Publikationsjahre, sondern um die mutmaßlichen Jahre der Erstaufführung bzw. Entstehung (und, wie im Falle von „Titus Andronicus“, Jahre der Überarbeitung). Aus heutiger Sicht sind diese Datierungen überwiegend falsch.

    19) All's well that ends well: 1592: vielleicht schon vor Romeo geschrieben; doch ist in der lezten Hälfte, vorzüglich in der Prosa, vieles neu, und wohl um 1610 hinzugefügt.
    20) Two Gentlemen of Verona, 1593.
    21.) Venus and Adonis. 1593. Supplement.
    22.) The passionate Pilgrim: 1593. Einige Gedichte sind nicht von Shakespeare Supplement
    23) Lovers complaint, 1593. Supplement
    24) Rape of Lucrece. 1593. Supplement Diese Gedichte und die Sonette sind der beste Commentar Shakspeare's für diese zweite Periode.
    25) Love's labours lost. 1594.
    26) Richard II. 1594. Spätere Zusätze.
    27) What you will. 1595.
    28) As you like it. 1596.
    29) Henry IV. Part I. 1596.
    30) Henry IV. Part II. 1597. Einige spätere Zusätze.
    31) Merchant of Venice. 1597.
    32) Mid-summer night. 1598.
    33) Henry V. 1599: manches später hinzugefügt.
    34) Henry VIII. 1600: Manches späterer Zusatz.
    35) Much ado about nothing. 1600.
    36) Merry Wives: 1600; doch ist die Bearbeitung, wie wir sie von diesem Lustspiel jezt in den Ausgaben haben, erst um 1609 geschrieben.
    37) Oldcastle, 1600, oder 1599.

    38) Satiromastix, ein polemisches Lustspiel, welches mit Decker vereinigt, gegen B. Jonson schrieb. 1600-1. (Hawkins origin.)
    39) The merry Devil of Edmonton: wahrscheinlich ist diese Comödie von Middleton, aber die prosaischen Scenen sind nach wahrscheinlichen Gründen von Shakespeare: Dodsley' old Plays.

    Dritte Periode; von 1601 bis 1613.

    40) Hamlet, 1602 - 1603; war eins der ältesten Werke, er ist damals gantz neu bearbeitet.
    41.) Macbeth; 1605.
    42) King Lear, 1606 - 7.
    43) Timon of Athens. 1607 - 8.
    44) Taming of the Shrew. 1608.
    45) Yorkshire Tragedy. 1609. Supplement.
    46) The Puritan. 7 1609. Supplement: eins der ältesten Stücke, welches dazumal neu bearbeitet wurde.
    47.) King John: die neue Bearbeitung. 1609.
    48) Caesar. 1610.
    49) Anthony & Cleopatra. 1610.
    50) Coriolan. 1611.
    51) Winters-Tale. 1612. Wahrscheinlich völlige Umarbeitung eines sehr alten Stücks Shakespeares.
    52.) Tempest. 1613.
    53) Othello. 1614.
    54) Troilus. 1614 oder 1610.
    55) Measure for Measure. 1615.
    56) Cymbeline, 1615.

    Kommentare

    7 „A Yorkshire Tragedy“ und „The Puritan“ werden heute meist Thomas Middleton zugeschrieben.

    (NB. Edward III. befindet sich in den Prolusions, 8, von Edward
    Capell
    , sonst bezieht sich das Verzeichniß auf: Six old Plays
    on which Shakespeare founded his &;c. 2. Vol. 1779. 8. Die Supplemente
    zum Shakespeare 2. Bd. 8. von Steevens herausgegeben., und auf
    Hawkins origin of the english Drama, 3. Vol. – )
    Ausserdem habe ich ein Manuscript was ich dem Dichter zuschreibe:

    57) Mucedorus, vielleicht der älteste Versuch von ihm, [um] 1583.
    58) Battle of Alcazar 8 : ganz wie Locrin; wohl 1584.
    59) Arden of Feversham: um 1586.
    60) Fair Em. um 1585-86.
    61) Fair Maid of Bristow?? um 1586.
    62) The Birth of Merlin: soll von ihm und Rowley sein, und ist um 1605 - 6. geschrieben. –

    Henry VI. Part 1. und II. muß man doppelt rechnen, denn wir haben in Steevens Ausgabe der [Quart=Drucke] die völlig abweichende erste Arbeit des Dichters, eben so die erste Ausgabe vom Romeo, so wie von Henry V. und Merry Wives, so daß dann nach dieser Rechnung 67 verschiedene Werke des Dichters herauskommen, statt daß unsre Ausgaben davon nur 36 - 37 zählen, und mit Venus, Sonett's &.C. etwa 40.  

    Kommentare

    8 „The Battle of Alcazar“ wird heute George Peele zugeschrieben.