Über Gottfried Bernhardy

Biographische Angaben

Name

  • Gottfried Bernhardy

geboren

gestorben

Geschlecht

  • männlich

Tätigkeiten

  • Bibliothekar, Klassischer Philologe, Geheimer Regierungsrat, Privatdozent in Berlin, ab 1829 Professor an der Universität Halle

Zugehörigkeiten

  • 1827-1829 Leiter der lateinischen Sektion von Boeckhs philologischem Seminar.
  • Ab 1828 Direktor des philologischen Seminars der Universität Halle.

Bildung

Beziehungen zu anderen Personen
Mitglied in Gruppen

In dieser Edition

Urheber- und Empfängerschaften
Werke im Werkindex
Erwähnt in
Erwähnt als Gruppenmitglied
  • Plan zur Einrichtung des philologischen Seminars der Universität zu Berlin (Abschrift) (S. 1, S. 2, S. 4, S. 6, S. 7, S. 9, S. 11, S. 12, S. 13, S. 14, S. 16, S. 17, S. 18, S. 19) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Reglement für das philologische Seminarium bei der Universität zu Berlin (S. 1, S. 2, S. 3, S. 4, S. 5, S. 8) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Brief des Preußischen Innenministeriums, Sektion für Kultus und öffentlichen Unterricht, an August Boeckh (Berlin, 28. Mai 1812) (S. 1) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Jahresbericht von August Boeckh an das Preußische Innenministerium, Sektion für Kultus und öffentlichen Unterricht (Berlin, 21. August 1812) (S. 1, S. 3, S. 4) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Brief des Preußischen Innenministeriums, Sektion für Kultus und öffentlichen Unterricht, an August Boeckh (Berlin, 3. September 1812) (S. 1, S. 2) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Jahresbericht von August Boeckh an das Preußische Innenministerium, Sektion für Kultus und öffentlichen Unterricht (Berlin, 26. September 1813) (S. 1, S. 3, S. 4) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Jahresbericht von August Boeckh an das Preußische Innenministerium, Sektion für Kultus und öffentlichen Unterricht (Berlin, 24. August 1814) (S. 1, S. 2, S. 3, S. 4) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Brief von Immanuel Hermann Fichte an den Dekan und die Philosophische Fakultät (Berlin, 13. November 1817) (S. 3) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Brief von Friedrich Wilken an die Philosophische Fakultät (Berlin, 24. November 1817) (S. 4) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Brief des Preußischen Kultusministeriums, Unterrichtsabteilung, an August Boeckh (Berlin, 11. November 1822) (S. 1, S. 2) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Brief von August Boeckh an das Preußische Kultusministerium, Unterrichtsabteilung (Berlin, 14. November 1822) (S. 1, S. 2, S. 3) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Brief des Preußischen Kultusministeriums, Unterrichtsabteilung, an August Boeckh (Berlin, 18. Januar 1823) (S. 1) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Katalog meiner Bücher (S. 12, S. 53, S. 56, S. 57, S. 60, S. 62, S. 74, S. 84, S. 85, S. 97) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Brief von Karl August Varnhagen von Ense an August Boeckh (Berlin, 17. April 1830) (S. 1) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Brief von August Boeckh an Karl August Varnhagen von Ense (Berlin, 21. April 1830) (S. 1) [als Mitglied von: Philologisches Seminar der Berliner Universität]
  • Jahresbericht von August Boeckh an das Preußische Innenministerium, Sektion für Kultus und öffentlichen Unterricht (Berlin, 26. September 1813) (S. 2) [als Mitglied von: Seminar für gelehrte Schulen in Berlin]
  • Brief des Preußischen Kultusministeriums, Unterrichtsabteilung, an August Boeckh (Berlin, 11. November 1822) (S. 2) [als Mitglied von: Seminar für gelehrte Schulen in Berlin]
  • Katalog meiner Bücher (S. 84) [als Mitglied von: Seminar für gelehrte Schulen in Berlin]

Weitere Quellen

PND-BEACON